Dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser


Viele Menschen empfinden Körperbehaarung als unangenehm und wünschen sich, diese dauerhaft zu entfernen. Die Haarentfernung mit Laser ist dabei zu einer der beliebtesten Methoden geworden. Mit dem Laser können sowohl einzelne Haare entfernt werden, als auch größere Flächen, wie beispielsweise die Beine oder der Rücken dauerhaft enthaart werden. Die Schmerzen bei der Behandlung sind gering, da die betroffenen Hautpartien während der Bestrahlung gekühlt werden. Einige Anbieter führen auf Wunsch aber auch eine lokale Betäubung durch.

Dauerhafte Haarentfernung

Bei der Laserbehandlung wird der Lichtimpuls von der Haarwurzel aufgenommen, wodurch sich diese erhitzt und geschädigt wird. Die Bestrahlung ist nur dann erfolgreich, wenn die Wurzel mit einem Haar an der Hautoberfläche verbunden ist, denn das im Haar enthaltene Melanin leitet die Laserimpulse weiter an die Wurzel. Die Behandlung von dunklen Haaren ist erfolgversprechender, da diese eine höhere Menge an Melanin enthalten und die Lichtimpulse besser weiterleiten. Sehr helle Haare können teilweise nicht mit Laser entfernt werden.

In der Regel sind mehrere Sitzungen notwendig, bis alle Haare dauerhaft entfernt sind. Dies liegt daran, dass nicht alle Haare einer Körperpartie zur gleichen Zeit wachsen und deswegen nicht alle Haarwurzeln gleichzeitig behandelt werden können. Zudem muss die Haarwurzel vollständig verödet werden, was nicht immer bei der ersten Behandlung gelingt. Die Haarentfernung mit Laser birgt eine geringe Gefahr von Nebenwirkungen. In der Regel tritt direkt nach der Behandlung eine leichte Reizung und Rötung der Haut auf. In einigen Fällen kann eine Krustenbildung in der entsprechenden Partie auftreten. Auch von Pigmentstörungen wird teilweise berichtet. Diese treten vor allem bei dunklerer Haut auf, verschwinden aber meist nach einiger Zeit wieder.