Emo Frisuren


Mittlerweile wird der Emolook nicht nur von Mitgliedern dieser Gruppierung verwendet, sondern ist allgemein - vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen - modern.

Emo Frisur

Ein klassischer und damit auch der wichtigste Bestandteil für die Emofrisur ist der lange, breite, schräg im Gesicht liegende Pony, der im Regelfall ein Auge bedeckt. Der Rest der Haare ist meist extrem glatt und am Ansatz hochtoupiert. Die Grundlänge der Haare ist sehr verschieden - bei Frauen sind sie meist sehr lang, wogegen die Männerfrisuren mittellang bleiben. Für den perfekten Emolook ist es vor allem wichtig aufzufallen und anderen im Gedächtnis zu bleiben. Aus diesem Grund gilt für die Haarfarbe: je auffälliger desto besser. Die klassische Kombination besteht in den Farben schwarz und pink oder schwarz und rot. Aber auch ein kräftiger Braunton oder das auffallende wasserstoffblond gehören mittlerweile zu den gängigen Farben für Emofrisuren.

Emo Frisur Frau

Gestylt wird eine solche Frisur mit Hilfe eines klassischen Toupierkamms und jeder Menge Haargel und - spray. Beide Utensilien dürfen ruhig großzügig verwendet werden, da sonst der Halt der Frisur über einen gesamten Tag gefährdet ist. Um spätere Verknotungen der Haare zu vermeiden, sollte die Emofrisur abends stets ausgekämmt werden. Sind durch das toupieren bereits für die Bürste undurchgängige Verfilzungen entstanden, empfiehlt sich eine Haarwäsche, um den Knoten schonend zu entfernen. Für viele Emostylings ist ebenfalls die Verwendung eines Glätteisens ratsam, was jedoch zur Schonung der Haare nicht allzu häufig verwendet werden sollte.

Emo Frisur Mann

Zum aufpeppen der Frisur sind vor allem große Schleifen oder aber auch kleine Blumen oder Totenköpfe ein richtiger Hingucker. Diese sollten ebenfalls in kräftigen und auffallenden Farben sein.