Frisuren Trend 2011


Der Frisuren Trend 2011 geht in Richtung Langhaarfrisuren. Die Damen sollten die Haare schon mal wachsen lassen. Der Schnitt ist weniger entscheidend als das Styling. Besonders angesagt sind Scheitel. Mittel- oder Seitenscheitel werden in das glatte Haar gekämmt. Die Wahl liegt hierbei im Look. Dieser Style lässt sich beispielsweise mit dem Undone Look kombinieren. Die Haare dürfen zerzaust und wenig akkurat frisiert getragen werden. Wer es geradliniger mag, der kann die Haare mittels Glätteisen im Sleek Look tragen. Ein weiterer Frisuren Trend 2011, der sich insbesondere für langes Haar anbietet, sind Hochsteckfrisuren. Es geht in die klassische Richtung, so dass selbst der Dutt wieder salonfähig ist. Zur Auflockerung können einzelne Strähnen wild aus dem zurückgebundenen Haar herausgezupft werden.

Der Frisuren Trend 2011 für mittellanges Haar liegt beim Bob. Dieser Klassiker wird gerne gesehen und kommt aktuell mit Pony und fransigem Schnitt daher. Auch ein asymmetrisch geschnittener Bob sorgt für eine pfiffige Abwandlung dieser altbekannten Haarfrisur. Für noch kürzeres Haar ist der Pixie Schnitt die Frisur der Wahl für 2011. Die Seiten und der Hinterkopf werden kurz und stufig geschnitten, wobei das Deckhaar länger bleibt. Mit Strähnchen in harmonisierenden Farbtönen können spannende Akzente gesetzt werden.

Für die Herren darf es ebenso etwas länger werden. Der Frisuren Trend 2011 geht in Richtung Ohrläppchen. Halblanges, nach hinten frisiertes Haar, ist angesagt. Am besten kommt diese Frisur bei welligem Haar zur Geltung. Wer es gerne kürzer mag oder wessen Haare für diese Frisur nicht geeignet sind, der kommt sicherlich gut mit dem Kurzhaarschnitt des nächsten Jahres zurecht. Bei kurzen Seiten und kurzem Hinterkopf wird das Deckhaar länger gelassen und offeriert allerlei Stylingmöglichkeiten. Abgesehen vom modernen Seiten- oder Mittelscheitel kann auch eine Tolle frisiert werden. Der Rockabilly Look ist ebenso im Kommen, wie der New Punk Look, bei dem das Deckhaar verwuschelt getragen wird.