Glatze rasieren


Hat man nun entschieden sich eine Glatze zu rasieren, sollte man zuallerst eine genaue Abfolge festlegen, um die Haut bestmöglich zu behandeln und Unreinheiten sowie Verletzungen vorzubeugen. Am besten lässt man sich von einem Freund oder einer Freundin helfen, da man gerade die Stellen am Hinterkopf alleine schlecht erreichen kann. Die Rasur erledigt man vorzugsweise vor dem Frühstück. Denn nach den Mahlzeiten werden die Blutgefäße der Haut vermehrt durchblutet und die Verletzungsgefahr steigt. Auch sollte man erst nach der Rasur duschen, da sonst die Kopfhaut aufquillt und das Rasieren erschwert.

Glatze rasieren

Zuerst schneidet man das Haar mit einem Rasierapparat so kurz wie möglich; dann wird der Rasierschaum aufgetragen. Dieser bewirkt, dass die Haare sich aufstellen und das Rasieren leichter fällt. Nach ein paar Minuten Einwirkungszeit kann mit dem Rasieren begonnen werden. Um alle Haare vollständig zu entfernen, sollte immer in Wuchsrichtung rasiert und die Kopfhaut mit den Fingern leicht gespannt werden. Letzteres hilft dabei, die Haare auch an den tiefsten Stellen zu entfernen und vermindert die Verletzungsgefahr. Wichtig ist, äußerst vorsichtig vorzugehen und besonders an sogenannten Wirbeln häufig die Rasurrichtung zu ändern.

Sind nun auch die letzten Haare entfernt und die Kopfhaut ist glatt, bedarf es noch einer besonderen Pflege selbiger. Die Schaumreste werden zuerst mit lauwarmem, dann mit kaltem Wasser abgespült, um die Haut tiefgehend zu reinigen. Auf keinen Fall sollte man nun Rasierwasser verwenden, da es oft parfümiert und alkoholhaltig ist und die empfindliche Kopfhaut mit Juckreiz oder brennenden Stellen reagiert. Zu empfehlen sind hier eher eine hautfreundliche Lotion, ein Kühlgel oder ein Balsam. Diese schützen die Haut, spenden Feuchtigkeit und beugen damit Trockenheit vor. Die Rasur ist je nach Bedarf alle zwei bis drei Tage zu wiederholen, damit die Haut glatt und streichelzart bleibt.