Haarpflege


Die richtige Haarpflege beginnt schon beim Waschen: Um Gel und Spray gründlich zu entfernen, sollten Sie Ihr Haar vor dem Waschen sorgfältig durchkämmen. Wählen Sie ein Shampoo, das zu Ihrem Haartyp passt. Wenn Ihr Haar stumpf und glanzlos ist, benutzen Sie vielleicht das falsche Produkt oder spülen es nicht gut genug aus. Zunächst feuchten Sie die Haare mit Wasser an. Dann tragen Sie eine kleine Menge Shampoo mit kreisenden Bewegungen auf die Kopfhaut auf. Hier gilt auf jeden Fall: Weniger ist mehr - bei kurzen Haaren ist schon eine haselnussgroße Portion ausreichend.

Beauty Frisur

Anschließend spülen Sie den Schaum sorgsam aus. Hier gilt die Faustregel: Fünf Mal länger spülen als shampoonieren. Vermeiden Sie unbedingt eine zu hohe Wassertemperatur. Zum Schluss trocknen Sie Ihre Haare sanft ab. Nasse Haare sind extrem empfindlich, vorsichtiges Kneten reicht also vollkommen aus. Verzichten Sie außerdem darauf, die Haare im feuchten Zustand zu bürsten. Die Schuppenschicht ist aufgequollen und könnte beschädigt werden. Nutzen Sie lieber einen Kamm mit groben Zinken und arbeiten Sie sich behutsam von den Spitzen bis zur Kopfhaut durch.

Zu heißes und langes Föhnen macht das Haar brüchig, weil die Schuppenschicht aufgeraut wird. Am besten Sie lassen das Handtuch zehn Minuten um den Kopf gewickelt bis ein Großteil des Wassers aufgesaugt ist. Halten Sie den Föhn mindestens fünfzehn Zentimeter vom Kopf entfernt. Je kühler die Föhntemperatur, desto besser. Sie können auch ein spezielles Hitzeschutz-Spray verwenden, um Schädigungen vorzubeugen.

Bei beanspruchtem Haar sollten Sie regelmäßig eine Kur zur Haarpflege machen. So erhalten Sie Spannkraft, Glanz und Geschmeidigkeit. Eine Kur wird etwa ein Mal wöchentlich aufs handtuchtrockene Haar aufgetragen und nach kurzer Einwirkzeit wieder ausgewaschen. Greifen Sie nicht zu oft zur Haarpflege-Kur, sonst wird Ihre Mähne unnötig beschwert und wirkt schnell stumpf.